Samstag, April 28, 2007

Der Trend geht zum Zweitlieblingsverein.

Den VfL Bochum mochte ich schon immer, gestern Abend wurde diese harmonische Beziehung allerdings noch ein wenig intensiviert. Zeit, dass ich mich öffentlich dazu bekenne: Ja, der Verein für Leibesübungen mitten aus dem Pott ist mein zweitliebster Club in der Bundesliga. Warum, werden einige fragen. Einmal ist da mein familiärer Hintergrund (Oppa, Omma und Mamma kommen aus Bochum), es gibt allerdings noch ein paar mehr Gründe. Eine kleine Auswahl:

- grundsolider Verein, in dem es selten richtig drunter und drüber geht (als Werder-Fan kennt man es nicht anders und weiß es gebührend zu schätzen)
- die wenigen Fans, die ich kenne, sind herrlich selbstironisch, schämen sich aber auch ihrer Tränen nicht
- schickes Stadion mit Charakter, in dem Fußball gucken richtig Spaß macht
- einer der besten Fangesänge, die ich bisher kennengelernt habe: "Wir steigen auf, wir steigen ab, und zwischendurch UEFA-Cup!"

Gestern Abend sind dann noch zwei ganz gewichtige Gründe hinzu gekommen. Schauet und genießet, ab knapp einer Minute wird's richtig schön:

Kommentare:

jensen hat gesagt…

Ich widme diesen Post übrigens David, der auch in schlimmen Krisen immer treu geblieben ist und auch auf der Rückfahrt von Bochum nach dem 0:6 gegen Werder noch mit mir gesprochen hat...

David hat gesagt…

Jens, ich will ein kind von dir.

David hat gesagt…

wirklich.

wintinho hat gesagt…

ich fahre auch gerne nach bochum:
VfL Bochum - FSV Mainz 2:6 und
VfL Bochum - SV Werder 0:6