Donnerstag, April 12, 2007

Auf Erfolgsfans verzichte ich gerne.

Heute möchte ich gerne ein paar Worte zum nervigen Phänomen "Erfolgsfans" loswerden. Als Anlass dient mir hierbei die Meldung von werder.de, dass für das entscheidende Viertelfinalrückspiel gegen Alkmaar heute Abend noch tausende Karten zu haben sind. Auf den ersten Blick eine ganz normale Meldung, auf den zweiten Blick zumindest hinsichtlich der Fans beschämend und enttäuschend. Gegen Amsterdam und Vigo war das Weserstadion noch pickepackevoll, heute werden wohl einige Sitze leer bleiben. Und das in einem so wichtigen Spiel!

Sind einige Bremer Zuschauer (viele davon Dauerkartenbesitzer, die ihr Vorkaufsrecht nicht in Anspruch genommen haben) in den letzten Jahren so verwöhnt und regelrecht verdorben worden, dass ihnen zwei Nullnulls hintereinander in Cottbus und Alkmaar und ein zugegeben ebenfalls etwas krampfiger 1:0-Sieg gegen Nürnberg schon den Spaß am Besuch eines Werder-Heimspiels nehmen? Ich befürchte, die Antwort lautet ja und das ist wirklich traurig.

Wenn ich recht überlege, kann man diejenigen, die jetzt wegbleiben, nicht einmal Erfolgsfans nennen, denn der Erfolg ist ja sogar da. Es bleibt nur zu hoffen, dass diese Menschen mit ihren furchtbar hohen Ansprüchen mal wieder ein Stück weit auf den Boden zurückkommen und sich bewusst machen, was sie in den letzten Jahren für ein Glück hatten und dass ein Fan seine Mannschaft auch in (ich traue mich eigentlich gar nicht, das angesichts des zweiten Platzes in der Bundesliga und einer möglichen Halbfinalteilnahme im UEFA-Cup zu schreiben) weniger schönen Zeiten unterstützen und etwas geben muss und nicht immer nur nehmen kann. Das klingt jetzt vielleicht etwas pathetisch, aber so ist es nun mal.

Kommentare:

jensen hat gesagt…

@Marco: Du bist von dieser Schimpftirade ausdrücklich ausgenommen, auch wenn du heute nicht im Stadion sein wirst!

marco hat gesagt…

ha. wollte gerade was schreiben ;-) Richtig so, raus damit!
In Gedenken an André Wiedener, M