Freitag, Februar 22, 2008

Auslandseinsatz: Frölunda vs. Timra

Liebe Freunde der Sofa-Experten, sportliche Grüße aus Göteborg! Da mich die Welt des Sports natürlich auch hier nicht loslässt, ein Bericht vom Eishockey-Spiel der Frölunda Indians gegen Timra, erste Schwedische Eishockey-Liga.
Frölunda ist ein Stadtteil Göteborgs. Hier gastiere ich gerade beim Tobi, er hatte auch die Idee mit dem Schlittschuh-Sport. Es war mein erster Besuch in einem Hockey-Stadion. Und ich bin ziemlich begeistert. Das ganze fand im Skandinavium statt, 12.000 Zuschauer finden darin Platz.
Es ist alles ein wenig anders als beim Fussball, die Zuschauergruppen sind meiner Meinung nach ein wenig zurückhaltender (solange halbwegs nüchtern) kommen aber mit zunehmender Zeit auf Touren. Dann aber richtig.
Im ersten Drittel gingen die Indians bereits nach weniger als einer Minute in Führung. Ich kenne mich ja nicht mit der entsprechenden Eishockey.Terminologie aus, aber Timra war einfach immer ein wenig zu spät dran, Frölunda hatte alles im Griff, war schneller und aggressiver.
Womit wir auch schon beim entscheidenen Punkt waren: Ich fand die Härte im Spiel, die Body- und Banden-Checks schon zeimlich aufregend. Das Spiel ist zudem wirklich schnell und technisch. Zeit zum Zürücklehnen gaben sich die Gegner nicht, die Stimmung in der Halle war sehr gut.
So ging es dann nach 20 Minuten in die ebenfalls 20-minütige Pause. Auch eine gute Erfindung, genug Zeit zum im Stadion integrierten McD-Schnellrestaurant zu gehen und auf Toaletter.
Das zweite Drittel war dann noch ein wenig härter. Frölunda ging 2:0 in Führung, jedoch ließen sich die Spieler jetzt provozieren, es gab einige Handgemenge. Einmal saßen zugleich drei Indians auf der Strafbank. In dieser Phase schaffte Timra den Anschluss, Frölunda rettete sich in die zweite Pause. 
Um die Zuschauer bei Laune zu halten, konnten ausgesuchte Zuschauer die Eishockey-Version vom Torwand-Schiessen erleben: Neun beleuchtete Felder vor dem Tor mussten in einer gewissen Zeit "ausgeschossen" werden.
Die dritte Halbzeit begann mit zwei Treffern von Frölunda - von da an war ein wenig die Spannung aus dem Spiel.
Aber insgesamt war das wirklich ein Ereignis, das Lust auf mehr macht! ->Bilder gibts später!

Vis ses!

Kommentare:

jensen hat gesagt…

Das nenne ich beispielhaften Einsatz, sogar im Urlaub zu bloggen! Viel Spaß noch im hohen Norden und Grüße an den Gastgeber.

Tobias hat gesagt…

"Enzymatische Aktivität steigt mit zunehmender Umgebungstemperatur", sprach der Biologe. Daher vielleicht die Zurückhaltung... Viele Grüße zurück!