Donnerstag, Mai 03, 2007

Unterschwelliger Rassismus im US-Sport.

Heute mal ein kurzer Abstecher weg vom Fußball, weil ich was Interessantes zum Thema Basketball gefunden habe.

Laut einer Studie eines Assistenzprofessoren und eines Wirtschaftswissenschaftsstudenten (fürchterliches Wort) aus den USA pfeifen weiße Schiedsrichter in der nordamerikanischen NBA bei schwarzen Spielern öfter Foul als bei weißen. Für die Studie wurde Datenmaterial aus den Jahren 1991 bis 2004 ausgewertet und insgesamt rund 600.000 Fouls analysiert.

Dabei fanden die beiden Akademiker übrigens heraus, dass das Phänomen andersherum (also schwarzer Referee, weißer Spieler) ebenso zu beobachten ist, allerdings lange nicht in demselben Ausmaß.

Wer eine gute Zusammenfassung der Studie lesen will, sollte mal in der American Arena vorbeischauen, die sowieso immer mal wieder einen Besuch wert ist und mich zu diesem Eintrag inspiriert hat. Alternativ gibt es auch noch eine englische Quelle, die NY Times.

Kommentare:

wintinho hat gesagt…

eine wirklich interessante Studie! Aber wer zum Teufel untersucht 600.000 Fouls???

marco hat gesagt…

vielleicht sollte mal jemand untersuchen, warum französische schiris so einen mist wie am donnerstag pfeiffen? alte kriegsrivalitäten? wer weiß...