Montag, Mai 14, 2007

Das Schlüsselloch bleibt zu.

Ein kurzes Statement zum Thema Miroslav Klose, wo angeblich Eheprobleme hat:

Dass dieses Blog nichts zu der Diskussion um Werders Ex-Top-Stürmer, seine Frau oder sonstwen beiträgt, hat nichts mit fehlender Aktualität, mangelndem Interesse oder Ignoranz in irgendeiner Form zu tun. Es liegt einzig und allein daran, dass die Sofa-Experten nicht an der in diesen Stunden und vermutlich den nächsten Tagen veranstalteten Hexenjagd teilnehmen werden.

Miro Klose wegen fehlender Treffsicherheit und unglücklicher Terminplanung in Sachen Informationsgespräche kritisieren ja - sein Privatleben in die Öffentlichkeit oder gar in den Dreck ziehen nein.

Ist vermutlich nicht einmal ein Tropfen auf den heißen Stein, wenn wir da nicht mitmachen, aber vielleicht dient es ja wenigstens ein paar Leuten als Vorbild.

Kommentare:

Dale hat gesagt…

Vielleicht hättet ihr das Thema lieber ganz ignorieren sollen. Bei allesaussersport hat sich dazu schon eine sabbernde Meute in den Comments zusammengefunden.
Ansonsten habt Ihr ein schönes Blog hier, werde künftig regelmässig reinschauen :-)

jensen hat gesagt…

@dale: Ja, ganz ignorieren wäre in der Tat auch eine gute Möglichkeit gewesen, da hast du Recht. Die Diskussion, die auf allesaussersport geführt wird, verfolge ich auch mit. Da gibt es zwar wirklich blöde Beiträge aber auch ein paar sehr vernünftige, die Geschichte bewegt sich da immerhin deutlich über dem Niveau des Werder-Forums und anderen.

marco hat gesagt…

ignorieren bedeutet ignoranz. zu unserem hintergrund: sportliebende mit journalistischem einschlag. es ist bestimmt eine journalistische pflicht, die "vorgänge" nicht ungenannt zu lassen. da wir jedoch keinerlei fakten in der hand haben - gibts dazu von uns nichts weiter zu lesen. außer es würde sich ein direkt beteiligter eindeutig erklären.

Svenja hat gesagt…

Dem schließe ich mich an. Es bringt doch nichts über ungelegte Eier (in diesem Fall natürlich ungeborene Kinder :-)) zu sprechen, wenn man keine wirklichen Fakten kennt und nur von der Gerüchteküche immer neuen Input bekommt. Also abwarten und irgendwann wird sich schon einer der Beteiligten erklären.

jensen hat gesagt…

Auf werder.de gibt es jetzt ein offizielles Statement des Vereins, unter anderem mit einem Klaus Allofs-Zitat. Die Essenz: Werder hat ermittelt, dass an all den Gerüchten nichts dran ist. Eine interessante Wendung.